Das sind die neuen Farbkombinationen
CAMENGO_ISOMETRIE_DESIGNS_color_combo_decohome.de

Es sind vor allem kräftige Töne und Farbkombinationen, die uns 2017 begleiten. Wir präsentieren den Paarlauf dreier moderner Color Combos, von denen man früher auch mal sagte „das geht ja gar nicht“ – Pink-Orange, Blau-Rot und Gelb-Blau.

Titelbild: Camengo

Feurige Kombination

So sehr wir die Skandinavier und ihr naturverbundenes Design lieben, an den ewig weißen Wänden haben wir uns inzwischen satt gesehen. Mit Pink und Orange ziehen wieder feurige Farben in unsere Wohnräume ein. Gerne auch genau in dieser Kombination. Hieß es noch vor zehn Jahren Rot und Rosa oder Pink und Orange „beißen sich“, finden wir heute vielmehr: Dieser Mix hat Biss.

Klar, für die dynamische Kombination des bläulich-kühlen Pink mit dem rötlich-warmen Orange braucht es etwas Mut. Das Farbduo erinnert an einen von Samba-Klängen untermalten Sonnenuntergang an südamerikanischen Stränden und schafft daheim ein fröhlich-warmes Ambiente. Klar unterscheidbare kräftige Töne wirken nämlich lebendig.

Folkloristisch inspirierte Dessins liegen in dieser Farbkombination ganz weit vorne und verleihen dem Ensemble spritziges Boho-Flair. Hier kommen Beweise aus den Stoffkollektionen von Etamine, Manuel Canovas und Casamance.

Etamine-Mercure_Meteore_color_combo_decohome.de  Canovas_Daya_Essaouira_color_combo_decohome.de  CASAMANCE_KEBAYA_color_combo_decohome.de

Rot und Blau

Als ausdrucksstärkster Kontrast gilt in der Farbenlehre die Kombination von kalten und warmen Farben, wie zum Beispiel das Duo Blau-Rot. Damit wir hier nicht in die Styling-Falle geraten, stellen unsere drei Beispiele von Lelièvre, Bonaldo und Nobilis (unten) dem warmen Blauton einen kalten Rotton zur Seite.

So dunkel dieser Mix daherkommt, wirkt er dennoch keinesfalls düster. Mischungsverhältnis und Einsatzort bestimmen, wie intensiv die Kombination wirkt: Wer die ganze Wand in Blau hält und den Rotton nur mittels Accessoires in den Raum holt, kann diese bei Bedarf auch schnell wieder austauschen und mit hellen Tönen auffrischen. Bei Möbeln und Wohntextilien eingesetzt, sorgt das Farbenpaar für einen klaren Akzent. Und als Gesamtkonzept des ganzen Raumes setzen die beiden Primärfarben ein elegantes Statement – am ehesten in abgedunkelter Variante.

Lelievre_MULTI_BOHEME_color_combo_decohome.de  Bonaldo_Bett_Picabia_double_color_combo_decohome.de  Nobilis_Cosmopolitan_color_combo_decohome.de

Sonnige Alternative: Blau und Gelb

Wie in der Mode stiehlt sich Gelb derzeit auch in unsere Räume. Die Gute-Laune-Farbe ist zwar recht dominant, doch definitiv kein Einzelkämpfer. An der Seite ihres Lieblingspartners Blau kommt sie besonders positiv zur Geltung.

Als Vorhang kann Gelb in dieser Verbindung sogar flächig eingesetzt werden – sonst ein eher riskantes Unterfangen, weil es den Hautton der Bewohner ungesund aussehen lassen kann. Stattdessen unterstreicht ein gelbes Fensterkleid die Strahlkraft des Tageslichts, während Blautöne der Wirkung im Raum die Spitze nehmen. Als Möbelbezug oder Kissen wirkt die fröhliche Farbe weniger dominant und sorgt in der derzeit ebenfalls recht beliebten dunkleren Kombination mit Blau oder Grün für einen spritzigen Akzent.

Beispiele unten: Little Greene und Christian Fischbacher

Little Greene_blaue_Wand_color_combo_decohome.de  Fischbacher_CF_Dekor_09_Neuheiten_2017_color_combo_decohome.de

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint