Stoffkunde: Brokat

Als Exper­ten für Ein­rich­tungs­stof­fe ver­ra­ten wir Ihnen in unse­rer Rubrik Stoff­kun­de alle wich­ti­gen Facts über die ver­schie­de­nen Wohn­tex­ti­li­en und geben Tipps, wo und wie sie die­se am bes­ten ein­set­zen. Hier erfah­ren Sie mehr über Geschich­te und Come­back des luxu­riö­sen Brokat.

Titel­bild: „Nami“ von Lelièvre

Geschichte

Das Wort Bro­kat lei­tet sich vom ita­lie­ni­schen „broc­ca­to“ ab, was so viel bedeu­tet wie „gestickt“. Er gehört zu den luxu­riö­ses­ten und kunst­volls­ten Gewe­ben und ist eine in Ita­li­en ent­wi­ckel­te Wei­ter­füh­rung des Damast. Ein Bro­kat zeigt auf­wen­di­ge, mehr­far­bi­ge Mus­ter, die meist aus Sei­de gewebt sind. Im Gegen­satz zum Damast durch­wir­ken den Bro­kat Metall­fä­den, die für sei­nen extra­va­gan­ten Schim­mer sorgen.

Im Mit­tel­al­ter benutz­te man für die Metall-Sti­cke­rei­en soge­nann­te „cypri­sche Gold­fä­den“: Schma­le Darm-Strei­fen mit einer Gold­auf­la­ge, die um Lei­nen- oder Sei­den-See­len (der inne­re Kern eines zwei­tei­li­gen Garns), gewi­ckelt wur­den. Erst ab dem 15. Jahr­hun­dert ver­wen­de­te man ech­te Edelmetallfäden.

stoffkunde-brokat_casanova_ardecora-www-decohome-de

Klas­si­scher Samt-Bro­kat „Casa­no­va“ von Ardecora

Zu den Meis­ter­wer­ken der Bro­kat­web­kunst gehö­ren die Samt­bro­ka­te des 15. und 16. Jahr­hun­derts. Sie wur­den von Hand und in end­lo­sen Arbeits­stun­den am Zam­pel­web­stuhl her­ge­stellt. Der Vor­gän­ger des Jac­quard­web­stuhls muss­te von zwei Per­so­nen bedient wer­den und war damals die ein­zi­ge Mög­lich­keit groß­rap­por­ti­ge Mus­ter her­zu­stel­len. Vor­ne arbei­te­te der Weber, wäh­rend hin­ten im Web­stuhl der „Zam­pel­jun­ge“ saß und von Hand die Kett­fä­den beweg­te, über eine soge­nann­te Harnischmechanik.

stoffkunde-brokat-rubelli-venezia-www-decohome-de

Der moder­ne Bro­kat „Vene­zia“ von Rubel­li. Und so wird dort gewebt …

Styling-Tipps

Moder­ne Mus­ter wie „Nami“ von Lelièv­re (Titel­bild) machen das Sty­len mit Bro­kat in moder­nen Inte­ri­ors ein­fach. Wich­tig bei den meist schwe­ren Stof­fen ist: unbe­dingt gezielt und nicht zu über­la­den einsetzen.

Wer es üppig mag, deko­riert Bro­ka­te als brei­te Vor­hang-Schals. Für einen moder­ne­ren Look eig­nen sich dazu beson­ders gerad­li­ni­ge Möbel­stü­cke. Noch mehr Gestal­tungs­tipps fin­den Sie hier! Span­nen­des und Wis­sens­wer­tes über Stof­fe erfah­ren Sie auch im neu­en Textil­le­xi­kon ABC der Stof­fe und in allen ande­ren Arti­keln aus der Serie Stoff­kun­de.

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Weitere Empfehlungen

Suche starten