Ungeregelte Bahnen

Eine Bahn Lei­nen oder Baum­wol­le per Hand mit was­ser­lös­li­chen Far­ben zu bedru­cken ist har­te Arbeit – das hat Ste­pha­nie Klau­ra eini­ge Jah­re erprobt. Nur so recht woll­te das End­pro­dukt mit sei­nen dezen­ten Maßen nicht zum immensen Auf­wand pas­sen. Meter­wa­re bekam Ste­pha­nie höchs­tens im Fach­ge­schäft ihres Ver­trau­ens zu Gesicht. Also heck­te die fin­di­ge Tex­til­de­si­gne­rin einen Plan aus, wie ihre Mus­ter es auf’s ganz gro­ße Lei­nen schaf­fen konnten.

 
 
 

In ihrer Sieb­druck­ma­nu­fak­tur steht heu­te ein selbst gebau­ter, stol­ze zehn Meter mes­sen­der Druck­tisch, auf dem sich Rap­port­stof­fe im grö­ße­ren Stil anfer­ti­gen las­sen. Noch in den 50er Jah­ren wur­den die flä­chen­fül­len­den Mus­ter­stof­fe auf die­se Art gefer­tigt – heu­te hat Ste­pha­nie Klau­ra nach eige­nem Wis­sen ein eher zufäl­li­ges Mono­pol im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Neben Tex­ti­li­en und dar­aus her­ge­stell­ten Ready-Mades wie Taschen oder Kis­sen, bedruckt die Wahl­wie­ne­rin auf ihrem impo­san­ten Werk­tisch unge­wöhn­li­che Mate­ria­li­en wie Holz. Selbst Est­rich wur­de für ein Kunst­pro­jekt mus­ter­gül­tig ver­schö­nert. Neben­bei wer­den alle Mate­ria­li­en wie Fasern, Far­be, Pas­ten und Pig­men­te soweit wie mög­lich regio­nal bezo­gen und sind auch noch hübsch eco-fri­end­ly. Wir müs­sen sagen: Es gibt rein gar nichts aus­zu­set­zen an die­ser Dame!

www.fabricfabrik.at

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Weitere Empfehlungen

Suche starten