Von Plastikmüll zum Designprodukt

Ant­wort auf eines der größ­ten Pro­ble­me unse­rer Zeit: Das Thü­rin­ger Unter­neh­men Car­pet Con­cept webt aus einer Ton­ne alter Fischer­net­ze 1000qm neu­en Teppichboden.

Gefangen im Geisternetz

Sie haben sich bei einem Sturm los­ge­ris­sen, blie­ben an einem Fel­sen hän­gen oder wur­den von Fischern absicht­lich im Meer zurück­ge­las­sen. Unzäh­li­ge soge­nann­te Geis­ter­net­ze trei­ben unbe­fes­tigt im Meer. Das gru­se­li­ge dar­an: sie fischen ein­fach wei­ter. Neben diver­sen Fisch­ar­ten ver­hed­dern sich vom Aus­ster­ben bedroh­te Mee­res­schild­krö­ten, Del­fi­ne oder See­ster­ne darin.

Je nach Strö­mung sam­melt sich der Unrat an bestimm­ten Stel­len: Im Nord­pa­zi­fik treibt bereits ein Müll­stru­del von der Grö­ße Zen­tral­eu­ro­pas. Laut WWF bestehen drei Vier­tel die­ses Mülls aus Plas­tik, Geis­ter­net­ze machen rund zehn Pro­zent davon aus. Die Zer­set­zung von Kunst­stoff kann bis zu unglaub­li­che 400 Jah­re dau­ern. So viel Zeit haben die Mee­res­be­woh­ner nicht.

Wir glau­ben: Die Lösung oder zumin­dest der bes­te Ver­such besteht viel­leicht nicht in einem gro­ßen, son­dern vie­len klei­nen Ansät­zen. Einen prak­ti­schen sowie schö­nen Bei­trag leis­tet das Thü­rin­ger Unter­neh­men Car­pet Con­cept, indem es Design-Tep­pich­bo­den aus Plas­tik­müll webt.

Ressourcen-schonender Neubeginn

Auf sei­ner Suche nach umwelt­freund­li­chen Garn-Alter­na­ti­ven stie­ßen die krea­ti­ven Köp­fe von Car­pet Con­cept auf die Fir­ma Aqua­fil. Die­se hat­te ein eige­nes Rege­ne­ra­ti­ons-Sys­tem ent­wi­ckelt, das den Nylon-Wert­stoff aus alten Fischer­net­zen zu neu­en syn­the­ti­schen Poly­amid­fa­sern recy­celt. Mit sei­nem „Eco­ny“ genann­ten Recy­cling­garn hat sich die im nord­ita­lie­ni­schen Arco ansäs­si­ge Fir­ma ganz dem The­ma Sustai­na­bi­li­ty ver­schrie­ben und wur­de vor zwei Jah­ren mit dem Deut­schen Nach­hal­tig­keits­preis für Res­sour­cen-Effi­zi­enz gekürt.

DSC_6170

Vom Abfall– zum Designprodukt

Nylon­garn wird wie jeder Kunst­stoff aus Erd­öl her­ge­stellt und hat daher gene­rell kei­ne gute Öko­bi­lanz. Wer­den die heu­te in welt­weit orga­ni­sier­ten Sam­mel­stel­len zusam­men­ge­tra­ge­nen Fischer­net­ze zu neu­em Garn recy­celt, dient dies der Umwelt gleich in mehr­fa­cher Hin­sicht: Der Plas­tik­müll geht zurück in die Pro­duk­ti­ons­ket­te und wird sinn­voll verwertet.

Außer­dem wird für die Her­stel­lung von neu­em Nylon­garn kein wei­te­res Roh­öl benö­tigt. Das Kon­zept kommt daher auch dem stei­gen­den Faser­ver­brauch in der Tex­til­in­dus­trie zu Gute, der in den nächs­ten Jah­ren erwar­tet wird.

Kollektion „Eco Tec“ – Design-Teppichboden aus Plastikmüll

Und so ver­wan­delt sich an den Web­stüh­len von Car­pet Con­cept eine Ton­ne ein­ge­sam­mel­ter Mee­res­müll in die stra­pa­zier­fä­hi­gen Boden­be­lä­ge der Kol­lek­ti­on „Eco Tec“. Fein struk­tu­riert und in 26 Far­ben kom­men die von Desi­gner Hadi Tehe­ra­ni ent­wi­ckel­ten plas­ti­schen Ober­flä­chen über­all dort zum Ein­satz, wo lang­le­bi­ge Lösun­gen gefragt sind. Eine lei­se Ant­wort auf die immer lau­ter wer­den­den Fra­gen unse­rer Zeit.

EP02897-008

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Weitere Empfehlungen

Suche starten